Megosztás
Nyomtatás
GPX
KML
Tervezz túrát ide!
Fitnesz
Kerékpárútvonal

Meridian - Radroute

Kerékpárútvonal · Mostviertel
Ennek a tartalomnak a szerzője
Mostviertel Tourismus GmbH Igazolt partner  A felfedezők választása 
  • Meridian-Radroute
    / Meridian-Radroute
    Fénykép: Mostviertel Tourismus GmbH
Térkép / Meridian - Radroute
200 400 600 800 m km 10 20 30 40 50 60 70 80 St. Pölten

Die Meridian-Radroute verbindet zwei besondere Orte Niederösterreichs, die Landeshauptstadt St. Pölten mit einen Schnittpunkt, der auf keiner Radkarte zu finden ist, sondern schon viel eher auf einem Erdglobus. Bei diesem besonderen Ort handelt es sich um den Meridianstein in der Gemeinde Gresten-Land - dort kreuzen sich der 15. Längengrad und der 48. Breitengrad. Dazwischen verführen immer wieder Ortskerne abseits der großen Verkehrsadern zum Verweilen mit Ausblicken auf die Ostalpen. Ab Wieselburg gibt die Kleine Erlauf den Lauf der Meridian-Radroute vor. An ihrem Oberlauf zeugen imposante Hammerherrenhäuser von der einstigen Welt der Schwarzen Grafen, als noch Eisen- und Provianthandel den wirtschaftlichen Pulsschlag der Region bestimmten.
közepes
88,2 km
6:00 óra
498 m
384 m
Der Meridian-Radroute ist eine Erfahrung des Niederösterreichischen Alpenvorlands, beginnend am Alpenbahnhof von St. Pölten. Die Radroute verbindet zwei wichtige Flüsse des Bundeslandes, die Traisen mit der Erlauf, die in Wieselburg noch mit den Wässern der Kleinen Erlauf versorgt wird. Bis Wieselburg prägt Alpenvorland die Landschaftseindrücke, seine Topographie den Routenverlauf auf Landstraßen, wenn auch meist verkehrsarm. Von Wieselburg bis Steinakirchen zeigt sich das Tal der Kleinen Erlauf noch großzügig. Hier zeigt der Ötscher, der mächtige Hausberg der Mostviertler, noch auf einigen Abschnitten sein Antlitz. Doch ab Steinakirchen ist es mit den Ötscherblicken aus der Sattelposition vorbei. Waldreiche Hänge verengen mehr und mehr die Ausblicke nach oben. Zwischen Wang, Randegg und Gresten schlängelt sich die Meridian-Radroute dicht an und oft oberhalb der Kleinen Erlauf entlang. Ab Gresten öffnet sich die Landschaft wieder.

 

Die Meridian-Radroute verläuft weiter nach Kienberg, wo sie auf die Erlauf und die Ötscherland-Radroute trifft. Von Gresten aus führt jedoch ein Abzweiger in das Kulturdorf Reinsberg, der als lohnenswerte Zwischenschleife fungieren kann.

 

A szerző tippje

Abzweigung/Verlängerung bis Reinsberg möglich

Nehézség
közepes
Technika
Állóképesség
Élmény
Táj
Legmagasabb pont
Gresten/Reinsberg, 483 m
Legalacsonyabb pont
St. Pölten/Wieselburg, 236 m
Ajánlott időszak
jan.
febr.
márc.
ápr.
máj.
jún.
júl.
aug.
szept.
okt.
nov.
dec.

Biztonsági előírások

Keine besonderen Hinweise erforderlich

Felszerelés

Trekking-Räder

Kezdőpont

St. Pölten (271 m)
Koordináták:
Geographic
48.207664, 15.624588
UTM
33U 546404 5339570

Végpont

Kienberg-Gaming

Útleírás

 Start der Meridianradroute ist am Alpenbahnhof von St. Pölten. Die erste Hälfte der Radroute, 44 von knapp 80 Kilometern, verlaufen weitgehend auf Landesstraßen, die zwar wenig von motorisierten Verkehrsteilnehmern befahren werden, aber dennoch immer wieder die Aufmerksamkeit der Radler einfordern. Dieser Abschnitt erfordert mit seiner Topographie den Radlern hin und wieder auch etwas mehr Wadeneinsatz ab. Insgesamt fungiert dieser Abschnitt eher als Zubringer für die eigentlichen Meridian-Radroute ab Wieselburg. Ab der Mostviertler Messe- und Brauereistadt verläuft der Meridian-Radweg 11 Kilometer weitgehend auf Landstraßen, bevor sie ab Steinakirchen nach und nach Wegequalitäten annimmt und diese auf den folgenden 17 Kilomtern bis nach Gresten weitgehend beibehält. Gelegentliche Steigungen sind kurz gehalten, nachfolgende kleine Abfahrten erfordern ein Achtgeben auf möglichen Radler-Gegenverkehr. Idyllisch ist die Routenführung entlang der Kleinen Erlauf im Bereich Randegg. Etwas versteckt abseits des Radweges führt ein Fußweg zum Namensgeber der Radroute. Das Fahrrad darf einstweilen am Proviantmuseum verweilen. Vor Gresten zweigt ein ca. 5 Kilometer langer Radweg in das Kulturdorf Reinsberg ab. Bis dorthin gilt es gut 100 Höhenmeter zu überwinden. Zurück zur Wegekreuzung ist aus dem Abzweiger eine Zwischenschleife geworden. Weiter führt die Meridian-Radroute auf einer übersichtlichen Landesstraße ca. 6 Kilometer Richtung Erlauf und Ötscherland-Radroute, bevor es kurz vor Kienberg noch einmal eng und kurvig wird. Spätestens in Kienberg steht die Entscheidung an, ob die Radtour weiter südwärts Richtung Gaming und Lackenhof am Ötscher verlängert wird oder aus dem Meridian-Radweg eine Erlauf-Runde wird, d.h. 32 Kilometer entlang der Erlauf auf der Ötscherland-Route wieder zurück zum Zusammenfluss von Großer und Kleiner Erlauf in Wieselburg. Für gemütliche Radler ist letztere Variante zu empfehlen, für sportlich ambitionierte Tourenfahrer kann die Verlängerung bis zu Füßen des Ötscher in Lackenhof empfohlen werden.

 

Tömegközlekedéssel

Bahn, Mostviertel Bus Linie

Megközelítés

Pkw

Bahn (St. Pölten, Wieselburg)

Autóval

Bahnhof St. Pölten, Bahnhof Wieselburg
Navigáció Google Térképpel

Nehézség
közepes
Hossz
88,2 km
Időtartam
6:00 óra
Szint +
498 m
Szint -
384 m
Egyirányú túra Körtúra

Statisztika

: óra
 km
 m
 m
Legmagasabb pont
 m
Legalacsonyabb pont
 m
Szintprofil megjelenítése Szintprofil elrejtése
Nagyításhoz vagy kicsinyítéshez húzd össze a nyilakat!