Wandertouren empfohlene Tour

Guglzipf - St.Veit Runde

Wandertouren · Wienerwald
Verantwortlich für diesen Inhalt
Wienerwald Tourismus GmbH Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Guglzipf-St.Veit Runde
    / Guglzipf-St.Veit Runde
    Foto: Wienerwald Tourismus GmbH / Christian Handl
m 450 400 350 300 250 8 6 4 2 km
Der Hauptort im Triestingtal, die Stadtgemeinde Berndorf, liegt eingebettet in von Schwarzföhrenwäldern bestandenen Hügeln im Triestingtal. Überregional bekannt ist die Stadt durch ihre historische Entwicklung, die eng mit der Familie Krupp verbunden ist. Überall in der Stadt sind die Spuren dieser Zeit vorhanden. So legen z.B. die Arbeitersiedlungen, die Villen, die Schulen und Fabriksbauten aus dieser Zeit Zeugnis ab. Dieser Ära ist daher auch ein Museum in der Bahnstraße gewidmet.

Die Stilklassen der Schulen in Berndorf, die in zwölf unterschiedlichen Baustilen ausgeführt sind, zählen zu den weltweit einzigartigen Kunstschauplätzen dieser Art.

Zum reichhaltigen kulturellen Angebot der Stadt tragen aber auch das Stadttheater Berndorf und die Margarethenkirche bei.

Für den Wanderer erschließen sich so, ausgehend von der Stadt, viele abwechslungsreiche Wandermöglichkeiten, bei denen man zwischen kurzen, lehrreichen Wanderungen (Waldlehrpfad) bis hin zu langen, ausgedehnten Wanderungen (Waxeneck) wählen kann. Besonderes Highlight jedes Besuches von Berndorf ist aber immer die Besteigung des Aussichtsturmes am Guglzipf mit seinem Rundumpanorama.

 

 

leicht
Strecke 9,6 km
4:26 h
305 hm
305 hm
Bei dieser Wanderrunde wird zuerst der Guglzipf über den „Mühlsteig“ (Waldlehrpfad) erstiegen. Nach diesem steilen Anstieg erwartet den Wanderer die Waldhütte am Guglzipf und der Aussichtsturm, der ein 360° Panorama über die Baumwipfel des Föhrenwaldes hinweg bietet. Anschließend geht es gemütlich meist leicht bergab Richtung Aichkreuz und weiter, am Golfplatz Enzesfeld entlang, in den Aichgraben. In diesem wandert man gemütlich talauswärts bis zum Bahnhof St. Veit. Der Rückweg nach Berndorf benutzt den Triestingtalradweg Nr. 42.

Nach der Rückkehr in Berndorf empfiehlt sich ein Besuch des Krupp Museums in der Bahnhofstraße

Profilbild von DI   Helmut  Gaubmann
 /
Autor
DI Helmut Gaubmann /
Aktualisierung: 08.05.2020
Schwierigkeit
leicht
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
476 m
Tiefster Punkt
290 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Weitere Infos und Links

Wienerwald Tourismus

3002 Purkersdorf, Hauptplatz 11

Tel. 02231/621 76

Fax 02231/655 10

office@wienerwald.info

www.wienerwald.info

 

Leader Region Triestingtal  

2560 Berndorf, Leobersdorfer Straße 42

Tel/Fax 02672-87001

office@triestingtal.at

www.triestingtal.at

 

Stadtgemeinde Berndorf

2560 Berndorf, Kislingerplatz 2-4

Tel: 02672-82253

post@berndorf.gv.at

www.berndorf.gv.at

Start

Bahnhof Berndorf (310 m)
Koordinaten:
DD
47.944730, 16.108370
GMS
47°56'41.0"N 16°06'30.1"E
UTM
33T 582767 5310751
w3w 
///norden.entweder.blume

Wegbeschreibung

Vom Ausgangspunkt in der Bahnhofstraße folgt man dieser zuerst nach Osten in Richtung des schon sichtbaren Felsens mit dem Krupp-Denkmal. Hier benutzt man den direkt neben dem Felsen vorbeiführenden Triestingtalradweg Nr. 42 und die rote Markierung, wobei man gleich danach die Tafel „Mühlsteig“, Waldlehrpfad, findet. Hier steigt man am Waldlehrpfad nun zuerst steil zum Krupp Denkmal (zum Gedenken an Hermann Krupp, errichtet 1910) auf und folgt dann dem Pfad durch lichten Schwarzföhrenwald in 3 Serpentine weiter bergauf. Dabei passiert man die Tafel Nr. 6 „ Der Wald“, Tafel Nr. 5 „natürlicher Standort und Zeiger“ und Tafel Nr. 4 „Forstwirtschaft“. Nun folgt eine längere Hangquerung, leicht ansteigend durch Laubwald bis zu einer Wegkreuzung. Hier biegt man scharf rechts ab, folgt der rot-grün-gelben Markierung auf breitem Weg bergauf, vorbei an Tafel Nr. 3 „Raubwild“, Nr. 2 „Nistkästen und Vogelarten“ und Nr. 1 „Vogelhege“. So wird rasch die Waldhütte am Guglzipf (Höhe = 472 m, Waldhütte, Aussichtsterrasse, Aussichtsturm, Waldkegelbahn, Kinderspielplatz) und der Aussichtsturm erreicht (hierher auch mit Auto möglich,).

Nach der Einkehr in der Waldhütte und dem Genießen des Panoramas beginnt man den Rückweg südlich der Hütte, rechts am Aussichtsturm vorbei, wo man der Zufahrtsstraße einige Meter bergab folgt, bis nach links ein Weg in den Wald führt. Flach entlang der großen Spielwiese kommt man so zu Tafel Nr. 14 „Vogelwelt“, über eine kleine Kuppe und steiler bergab, vorbei an Tafel Nr. 13 „Forstschutz, Schäden, Insekten, Bewohner des Waldes“ und   Tafel Nr. 12 „Pilze“. Bei der Tafel Nr 11 „Lichtung“, „Pflanzen Naturschutz“ und der „Blockhütte“ angekommen, wendet man sich nach rechts, um entlang der grünen Markierung flach zu einer Forststraße zu gelangen.

Auf dieser nun ca. 200 m entlang, bis links ein Wanderweg beginnt, der bergab führt (grün, gelb). Bei einem Rastplatz wird der Weg flacher, hier rechts der grünen Markierung folgen, eine Forststraße queren und ca. 700 m weit auf Wanderweg (grün) zu einer Weggabelung. Links führt grün hinunter nach St. Veit, man hält sich jedoch rechts, nun auf der roten Markierung und erreicht nach weiteren 150 m das Aichkreuz und gleich danach eine Jagdhütte. Auf breitem Weg (rot), flach und leicht fallend wird so nach weiteren 600 m eine Wegkreuzung im Wald erreicht, wo von rechts eine blaue und gelbe Markierung dazu kommt. Hier folgt man dem Wegweiser „rot dann blau“, St. Veit, Abzweigung Hirtenberg“. Dem Weg (gelb, rot, blau) flach entlang des Golfplatzes folgen, bis man auf einen steinigen, ausgeschwemmten Weg trifft. Auf diesem erreicht man in Kürze die felsige Szenerie des Eichgrabens. Gleich nach dem großen Felsen biegt man nach links (talaus, blaue Markierung) ab, und kommt so nach auf anfangs schlechtem Weg zum Dreibrüderbaum (240 m von der Abzweigung). Hier wird der Weg nun besser und auf man wandert einen weiteren Kilometer, meist begleitet von einem oftmals ausgetrockneten Bachbett, durch den Graben flach talauswärts. Bei einem Schranken kommt man auf eine Fahrstraße und kurz danach zum Bahnhof St. Veit. Nach Überqueren der Gleise und einem Stück bergab in der Bahngasse, stößt man noch vor der Triestingbrücke auf den Triestingtalradweg Nr. 42. Hier biegt man nun nach links auf den sog. Neufeldweg (Straße entlang einer Siedlung) und folgt dem asphaltierten und beschilderten Radweg Nr. 42 über ca. 3,4 km zurück nach Berndorf. Dabei passiert man den Bahnhof Berndorf Fabrik und hat nach einem kurzen Anstieg einen guten Überblick über die Fabrikanlage der Berndorfer Fabrik, die in einem Talkessel liegt. Nach der Strecke den Hang entlang geht es kurz steil bergab und anschließend flach zurück zum Ausgangspunkt.  

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Anfahrt

A2 Südautobahn Abfahrt Leobersdorf, auf der Hainfelder Bundesstraße B 18 bis Berndorf, rechts Abbiegen auf Hernsteinerstraße Richtung Hernstein, gleich nach der Bahn links in die Bahnhofstraße

Öffentlich: bis Bahnhof Berndorf  

Parken

Parkplätze in der Bahnhofstraße

Koordinaten

DD
47.944730, 16.108370
GMS
47°56'41.0"N 16°06'30.1"E
UTM
33T 582767 5310751
w3w 
///norden.entweder.blume
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

ÖK 25 V, Nr. 76, Wiener Neustadt , M 1:25:000 Wanderkarte der Stadtgemeinde Berndorf „Wanderzentrum Berndorf“

Ausrüstung

Normale Wanderausrüstung

Grundausrüstung für Wanderungen

  • Feste, bequeme und wasserdichte Bergschuhe oder Zustiegsschuhe
  • Kleidung im Mehrschicht-Prinzip mit Feuchtigkeitstransport
  • Wandersocken
  • Rucksack (mit Regenhülle)
  • Sonnen-, Regen- und Windschutz (Hut, Sonnencreme, wasser- und winddichte Jacke und Hose)
  • Sonnenbrille
  • Teleskopstöcke
  • Ausreichend Proviant und Trinkwasser
  • Erste-Hilfe-Set mit Blasenpflaster
  • Blasenpflaster
  • Biwaksack/Survival Bag
  • Rettungsdecke
  • Stirnlampe
  • Taschenmesser
  • Signalpfeife
  • Mobiltelefon
  • Bargeld
  • Navigationsgerät/Karte und Kompass
  • Notfallkontaktdaten
  • Personalausweis
  • Die Listen für die „Grundausrüstung“ und die „technische Ausrüstung“ werden auf der Grundlage der gewählten Aktivität erstellt. Sie erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und dienen lediglich als Vorschläge, was du einpacken solltest.
  • Zu deiner Sicherheit solltest du alle Anweisungen zur ordnungsgemäßen Verwendung und Wartung deines Geräts sorgfältig lesen.
  • Bitte vergewissere dich, dass deine Ausrüstung den örtlichen Gesetzen entspricht und keine verbotenen Gegenstände enthält.
Schwierigkeit
leicht
Strecke
9,6 km
Dauer
4:26 h
Aufstieg
305 hm
Abstieg
305 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.