Použít jako cíl výletu Zkopírovat trasu
Turistické túry špičkový

Steppenrasen mit Aussicht

Turistické túry · Weinviertel
Za tento obsah odpovídá:
Weinviertel Tourismus GmbH Ověřený partner  Volba pro objevitele 
  • Blick auf Buschberg
    / Blick auf Buschberg
    Fotografie: Weinviertel Tourismus / Wurnig
m 450 400 350 300 8 7 6 5 4 3 2 1 km
Im Frühjahr und Sommer der wohl schönste Wanderweg durch Trocken-, Halbtrocken- und Steppenrasen.
nízká
8,6 km
2:35 h
263 m
263 m
Über Trockenrasen, vorbei am Ursprung der Zaya und am Oberleiser Berg der Aussichtsturm.

Tip autora

Bei der Sternwarte links und bei den Liegen eine Pause sich gönnen mit einem fantastischen Fernblick.
Profilový obrázek Weinviertel Tourismus
Autor
Weinviertel Tourismus
Datum poslední změny: 13.01.2021
Náročnost
nízká
Technika
Kondice
Zážitek
Krajina
Nejvyšší bod
485 m
Nejnižší bod
335 m
Doporučené období
led
úno
bře
dub
kvě
čvn
čvc
srp
zář
říj
lis
pro

Další informace / odkazy

https://www.gasthaus-hoesch.at
https://www.alpenverein.at/buschberghuette
https://www.flockerlhof.at

Start

Parkplatz Oberleis (410 m)
Souřadnice:
DD
48.559174, 16.367306
DMS
48°33'33.0"N 16°22'02.3"E
UTM
33U 600886 5379355
what3words 
///završit.holky.vzlétnout

Cíl

Parkplatz Oberleis

Popis trasy

Der Titel dieser Wanderroute hält, was er verspricht. Vom großen Parkplatz in Oberleis ist man in 10 Minuten auf dem Oberleiser Berg und genießt von der Aussichtswarte aus einen wunderbaren Rundumblick über das gesamte Weinviertel. Bei guter Sicht ist in Wien der Donauturm deutlich zu erkennen, etwas weiter westlich die Alpen mit Schneeberg und Ötscher. Im Osten sieht man den Gebirgszug der Karpaten und im Norden reicht der Blick weit über die Laaer Ebene hinaus bis zu den Pollauer Bergen in Mähren.

Auch die Grundrisse des ehemaligen germanischen Königssitzes sind vom Turm aus gut zu erkennen.

Der Bienenlehrpfad mit 11 Stationen zeigt den Einfluss der Bienen auf die Natur und das Leben der Menschen. Bebilderte Informationstafeln und zwei erlebbare Bienenstöcke geben einen Einblick in das Leben der Honigbienen.

Nach dem Abstieg geht es oberhalb des Friedhofs und der Wallfahrtskirche Maria Oberleis den sogenannten Römerweg hinunter. (Der Name geht auf einen Irrtum der ersten Ausgräber zurück, die der Meinung waren eine römische Siedlung gefunden zu haben. Tatsächlich handelte es sich um einen germanischen Königssitz, der nach römischem Vorbild erbaut wurde.)  Hier bietet sich ein schöner Blick auf den Schulberg mit seinen typischen, von Büschen durchsetzten Trockenrasen und über die Römerwegbrücke geht es weiter nach Au. Nach einer kurzen Stärkung im GH Riepl (falls notwendig) wandert man dann einen schmalen Hohlweg hinauf, der mit den hier allgegenwärtigen Kalksteinen übersät ist.

Oben mündet der Pfad in den Höhenweg und nun weist einem die prominente Radarkuppel bereits den Weg. Blickt man zurück, sieht man den Ort Oberleis, der außer dem Pfarrhaus nur aus einem einzigen Haus und der Wallfahrtskirche besteht, die sich an den Berg zu drücken scheint.

Der Fahrweg zum Buschberg mündet schließlich in einen schmalen Pfad, der durch den Wald bis zur Buschberghütte führt. Etwas versteckt zwischen den dunklen Föhren liegt die niedrigst gelegene Alpenvereinshütte Österreichs. Tische und Bänke im schattigen Gastgarten laden zur Rast ein. Beeindruckend ist der Anblick der Radarkuppel mit über 20 m Durchmesser, der den Luftraum in einer Reichweite von 300 km überwacht. Gleich darunter befindet sich die Schatzgräberhütte des Naturparks Leiser Berge mit Informationen zum Besucherprogramm und den Attraktionen der Region.

Den Rückweg nimmt man über die alte Wallburg mit dem Gipfelkreuz. Zwar ist dies nicht der höchste Punkt, aber der mit der schönsten Aussicht. Über Stock und Stein geht es nun wieder zurück zum Höhenweg und weiter bis zum Schulberg. Hier lohnt sich ein Abstecher zur Skulpturenwiese mit Kunstwerken aus gewaltigen Granitblöcken.

Dann führt der Weg hinunter nach Klement, wo man sich im GH Hösch stärken und am Flockerlhof in einem ungewöhnlichen Ambiente bei Kaffee und Kuchen 1000 schöne Dinge erwerben kann. Schließlich kommt man noch am schön renovierten Schüttkasten vorbei und der Weg führt dann zur Zayaquelle. Über einen Wiesenweg geht es zurück zum Parkplatz.

Upozornění


Všchny záložky k chráněným oblastem

Parkování

Beim Ausgangspunkt steht ein großer Parkplatz zur Verfügung.

Souřadnice

DD
48.559174, 16.367306
DMS
48°33'33.0"N 16°22'02.3"E
UTM
33U 600886 5379355
what3words 
///završit.holky.vzlétnout
Příjezd vlakem, autem, na kole či pěšky

Výstroj

Kopfbedeckung
Náročnost
nízká
Délka
8,6 km
Doba trvání
2:35h
Stoupání
263 m
Klesání
263 m
Okružní trasa Vyhlídky Možnost občerstvení Vhodné pro rodiny s dětmi Kultura / historie Botanické zajímavosti Tajný tip Vrcholová trasa vhodné pro kočárky

Statistika

  • Obsah
  • Zobrazit obrázky Skrýt obrázky
: hod.
 km
 m
 m
 m
 m
Pro změnu výřezu mapy přitáhněte šipky k sobě.